Zwischenbilanz 2012

Mitten in der Hitze des Sommers und kurz nach den Europameisterschaften ist es wieder einmal Zeit über Discgolf, in und um Ottensheim zu berichten.
Die diesjährige Saison der Dodgers läuft äußerst erfolgreich! Wir freuen uns über unsere Neuzugänge: Eva Pirchenfellner, Adrian Tappe, Jula Lindorfer, Gerhard Hemmelmayr, Klaus Auracher und den Junior Simon Ceh.
Der großen Zahl an neuen Spielern ist es zu verdanken, das die Dodgers im Teamcup ziemlich eindeutig in Führung liegen. Man spielt dabei in jedem Tunier gegen sein eigenes Rating und Verbesserungen werden mit satten Pluspunkten belohnt. Danke in diesem Sinne an unsere Newcomer. Vor allem Eva Pirchenfellner, Gerhard Fluch und Günter Grobner machen in diesem Bewerb fette Punkte!
Zahlreiche Turniere wurden seit dem Ottensheim Open gespielt und es gab aus Dodgers Sicht ebenso zahlreiche Highlights. Gerhard Fluch und Günter Grobner lieferten sich interessante Duelle mit dem erfreulichen Resultat, dass es den beiden immer öfters gelang, sich in der harten Konkurrenz unter die Top 30 zu spielen. Simon Ceh spielt in seinem letztem Jahr als Junior groß auf und beschert unserem Verein Siege in Serie in der Juniorklasse. Sein heuer bestes Resultat erreichte er im südungarischen Örseg wo er auch in der Open Klasse den 12. Gesamtrang erreichte. Eva Pirchenfellner hat konstant gute Leistungen erbracht und mit ihrem 4ten Platz bei den Strudengau Open die bisher beste Platzierung ihrer jungen Karriere erreicht.
Auch die Familie Steinkellner hat heuer wieder etwas mehr Zeit gefunden und haben einige Turniere gespielt. Roman Steinkellner hat mit einem 17ten Platz in Pichl gezeigt, dass er neben Hausbau und Nachwuchs scheinbar sogar etwas Zeit fürs Training aufwenden konnte. Seine Frau Sylvie hat mit einem guten 7ten Platz in St. Thomas ebenfalls gezeigt, dass sie wieder da ist. Weiter so! Auch hoffen wir, dass unsere quasi Urgesteine Phillip und Caroline Gould nach abgeschlossenem Haus-Umbauprojekt wieder etwas mehr Zeit für die zweitschönste Nebensache der Welt finden 🙂
Unser Kassier David Wojak erspielte sich seit unserem Heimtunier konstant Ergebnisse in den Top 10. Kein Wunder, war auch er einer der Spieler des Nationalteams. Sein heuer bestes Resultat erzielte er mit dem 2. Platz beim Pfingstturnier in St. Thomas.
Für unseren Vereinsobmann Günther Kaimberger läuft die Saison ebenfalls hervorragend.  Er konnte nicht nur erstmals die Führung in der nationalen Rangliste( Durchrechnungszeitraum 2 Jahre) vom Grazer Otfried Derschmidt nach Ottensheim holen, sondern auch seine Führung in der diesjährigen AHT Tourneewertung mit dem 2. Platz bei den Staatsmeisterschaften in Eisenstadt und danach mit einem überlegenen Sieg in St. Thomas ausbauen.
Der Höhepunkt der Europäischen Discgolfwelt: Die Europameisterschaft in Colchester. Eingebettet zwischen den Olympischen und den Paraolympischen Spielen in und um London, fand die Discgolf EM 2012 statt. Unsere Sportler nutzen unter anderem die gleichen Quartiere und Trainingsanlagen und hoffen, dass der Wirbel rund um Olympia auch unserem Sport guttut.
Wir Dodgers sind besonders stolz darauf, dass wir das Team mit den meisten Spielern im Nationalteam sind. Simon Ceh als Junior, David Wojak in der Open und Günther Kaimberger in der Masters Kategorie. Der EM-Parcours war sehr schwer und die Zeit zum Trainieren war auf nur zwei Runden begrenzt – kein Wunder, eine Runde dauerte im Schnitt 4,5 Stunden. Es war zudem kein Nachteil, ein paar Ersatzscheiben oder genügend Kleingeld dabei zu haben, da die Wasserhindernisse einiges an Tribut vorderten. Mit den Resultaten waren die DODGERs am Ende aber doch zufrieden. Simon Ceh hat zwar leider einen schlechten Start erwischt und die erste Runde unter seinem Niveau gespielt, konnte sich aber in den folgenden Runden nach einem Coaching durch Günther Kaimberger stark verbessern! Mit seinen Resultaten über die letzten drei Runden hat er sogar einige der besten Spieler Österreichs hinter sich gelassen.
David Wojak hat 3 von 4 Runden über seinem PDGA Rating gespielt und immerhin die beste österreichische Platzierung in der Open Division erreicht. Chancen auf den EM-Titel hatte er allerdings keine – Platz 65 zeigt, wie stark die Konkurenz trotz guter eigener Leistung in der Königsklasse (Open Division) ist.
Auch Günther Kaimberger ist mit seiner Leistung soweit zufrieden. Mit nur einer Runde über 70 bei einem Kurspar von 66 und teilweise starkem Wind hat er den Sprung in die Top20 der Masters Division geschafft. Nur 5 Punkte pro Runde fehlen ihm auf den Europameister dieser Klasse! Vielleicht, eines Tages… wie dem auch sei, mit dem 19ten Platz ist es ihm gelungen, in die Punkteränge des Nationen-Cups zu kommen. Somit haben die DODGER’s einen wichtigen Beitrag zum stolzen Endresultat in dieser Wertung beigetragen. Österreich belegte immerhin den ausgezeichneten 6ten Rang von 15 angetretenen Nationen und konnten sogar die stark spielenden Gastgeber England und das traditionell stark spielende Team aus Dänemark schlagen.

Nun, da die EM vorüber ist, finden wir DODGER´s sicher mal wieder Zeit für ein Schnuppertraining. Wann wird auf dieser Seite gepostet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.